Bestelltelefon 030 61 30 99 61 Telefonservice: Montag bis Freitag 10 - 18 Uhr Rückrufservice Über Uns Gästebuch

Zwilling LogoZwilling Besteck in Edelstahl - von Aberdeen bis Soho

Wilkens & Söhne Bestecke

Zwilling Besteck
Zwilling Markenshop

Modernes Besteck für jeden

Tag aus dem Hause Zwilling ist ein Esswerkzeug der ganz besonderen Art. Und viele der Qualitäts-Bestecke von Zwilling zeichnen sich durch eine ausgezeichnete Messerklinge aus, ganz so, wie es für die Marke mit der 285 jährigen Geschichte als Messerschmiede in Solingen zu erwarten ist.


Bei Vorauskasse 5% Rabatt!
Umsatzsteuerfreie Lieferung in Nicht-EU-Staaten.
Alle Preise inkl. 19% Mwst. und zzgl. Versand!

16 Modelle
Details

Zwilling J.A. Henckels ist

in der Klingenstadt Solingen gegründet worden und bereits Anfang des 20. Jahrhunderts der größte Hersteller von Messern und Schneidwaren weltweit. Die Stadt Solingen spielt in Deutschland für Messer und Besteck die größte Rolle. Bereits 1067 erwähnt ist in der Stadt im Bergischen Land bereits Beginn des 13. Jahrhunderts die Herstellung von Klingen in Solingen verbürgt. Heute sind hier nicht nur die Firma Zwilling sondern auch die Hersteller Carl Mertens, Picard & Wielpütz und Paul Wirths ansässig, in Solingen wurde auch die legendäre Besteckschmiede Carl Hugo Pott im Jahre 1904 gegründet. Die 1731 im Sternzeichen des Zwilling gegründete Messerschmiede erhielt ihren heutigen Namen bereits im 18. Jahrhundert von Johann Abraham Henckels, der die Geschicke des Unternehmens Zwilling leitete. Im Laufe des 19. Jahrhunderts konnte die Marke in der Klingenstadt Solingen verschiedene technische Erfindungen einzuführen, so dass der stetige Aufstieg von Zwilling sogar eine eigene Stahlproduktion erforderlich machte. Besonderen Bekanntheitsgrad erreichte Zwilling durch die Herstellung von Messerklingen mit einem gehärteten, nicht rostendem Stahl, die im Jahre 1939 erfunden wurde und später für die Firma als Patent eingereicht wurde. Von Präsentationen auf den Weltausstellungen des 19. und 20. Jahrhunderts konnte die Firma Zwilling mehrfach erste Preise mit nach Solingen nehmen. Auch als K.u.K Hoflieferant der österreichisch-ungarischen Doppelmonarchie wurde J.A. Zwilling geadelt.

Zwilling versorgte viele große

Besteckhersteller in Deutschland und Europa mit Messerklingen; die Württembergische Metallwarenfabrik WMF, August Wellner und Berndorf lieferten ihr Besteck mit den gefragten 'Friodur'-Klingen von Zwilling aus. Anfang des 20. Jahrhunderts wurden dann ebenfalls eigene Besteckmodelle entworfen und hergestellt, in einem Chrom-Nickel Stahl - genannt 'Friosil' - und sogar versilbert. Ein ganz besonders schönes Modell von Zwilling aus dieser Zeit ist das Modell 2810 des in Solingen geborenen Designer und Architekten Fritz August Breuhaus de Groot. Breuhaus war Mitglied des Deutscher Werkbund und des Bund Deutscher Architekten und wirkte vorwiegend in Deutschland als auch in der Schweiz. Fritz August Breuhaus entwarf ebenfalls in Stahl Möbel für die Firma Thonet. Die Produktion von versilbertem Besteck bei Zwilling wurde in der Mitte des 20. Jahrhunderts zu Gunsten der Edelstahlbestecke eingestellt. Das Zwilling J.A.Henckels wurde in eine Aktiengesellschaft umgewandelt, in der die Familie Henckels erst 238 Jahre nach der Gründung die Mehrheit verlor. Die Zwilling AG erlebte in den darauf folgenden Jahren weitere Expansion. 1995 werden die beiden Besteckhersteller aus Bremen Wilkens & Söhne und die Bremer Silberwarenfabrik BSF übernommen, letzterer heute auch noch als Marke für Besteck im funktionalen Design von Zwilling weitergeführt. Unter den zahlreichen Schneidwarenherstellern in Solingen ist Zwilling heute einer der größten, und unterhält Produktionsstätten in ganz Europa und in Übersee. Am Standort Solingen werden hochwertige Messer hergestellt. Hochwertiges Besteck mit hervorragender Klinge und ausgewogenen Proportionen: das sind die Bestecke mit Hohlheft-Messern, wie Sie bereits Ende der 90er Jahre hergestellt wurden, wie die Modelle Argo und Meteo, Arona und Corvus. Diese Besteck-Modelle haben eine wenig bescheidene Größe und eine unübersehbare Betonung auf dem Messer, welches in traditioneller Manier hergestellt wird. Diese Modelle sind ausgesprochen maskulin und haben mit über 23 cm langen Messern eine große Dimension. Das Besteck Corvus wurde sogar auf die Kochmesser-Serien abgestimmt.

Diese hochwertigen Besteckmodelle

von Zwilling wurden im Jahr 2014 um zwei interessante Muster erweitert. Entworfen von Matteo Thun das Besteck Midtown, elegant teilmattiert, in einer guten Materialstärke und besten haptischen Qualitäten. Mayfield aus dem gleichen Jahr ist eine Neuinterpretation der klassischen Spatenform, ebenfalls wieder länger, was durch ihre schlanke Erscheinung jedoch wieder ausgewogen wird. Mundgerecht, so wie Besteck schon immer war und auch nicht aus der Mode kommen werden. Kundenwünsche nach preiswertem Besteck kann die Marke Zwilling aus dem Bergischen Land mit einer ganzen Reihe von Modellen in konfektionierten Garnituren befriedigen: Bela, als breit gefächerte Haushaltsserie und das beliebte Besteck Minimale matt, ebenfalls aus der Feder von Matteo Thun und bereits im Jahr 2011 entstanden. Minimale ist ein ganz geradliniges unauffälliges Besteck, welches sich durch seinen namensgebenden Minimalismus auszeichnet. Greenwich matt, Nottingham, Aberdeen und King sind die Bestecksets, die gut zu einem neu gegründeten Haushalt passen können. Alles ist dabei, und der Geldbeutel wird nicht über Gebühr strapaziert.

Die Kompetenz von Zwilling J.A.

Henckels liegt seit 285 Jahren bei der Herstellung von Klingen aus Stahl. Und das soll man dem Besteck aus dem Kernsortiment auch anmerken: Maskulin in der Ausstrahlung, guter Stahl und gute Messer, das sind die Eigenschaften die Sie von dem hochwertigen Zwilling Besteck erwarten dürfen.

Material

Edelstahl

Stahl von Haushaltsgegenständen ist eine Legierung aus Eisen, Chrom und Nickel, die spülmaschinentauglich und korrosionsbeständig gegen leichte organische und anorganische Säuren und Wasser ist. Die dem gereinigten Stahl zugesetzten Elemente Chrom (Cr) und Nickel (Ni) sorgen für die Korrosionsbeständigkeit und den weichen Glanz, der bei genauerem Betrachten zu erkennen ist. Edelstahl kann auch weitere Elemente wie Molybdän, Vanadium und andere mehr enthalten, jedoch ist der gebräuchliche 18/10 Stahl mit 18% Chrom und 10% Nickelanteilen weit verbreitet. Für einfache Anwendungen wird immer noch der 18/0 Stahl angeboten, der keine Nickelanteile enthält, der erkennbar weniger korrosionsverzögert und glänzend ist.


Unsere Marken

zurück Seitenanfang

© 2006 - 2017 Paul Raackow
Besteckliste Paul Raackow |  Richardplatz 7 |  D-12055 Berlin |  Tel.: +49 (0)30 61 30 99 61 |  Fax.: +49 (0)30 61 30 99 62 |  Deutschland
Datum: 24. August 2017 |  Letztes Update: 23. August 2017 | Artikel im Shop 28435