Bestelltelefon 030 61 30 99 61 Telefonservice: Montag bis Freitag 10 - 18 Uhr Rückrufservice Über Uns Gästebuch

Dresdner Porzellan LogoDresdner Porzellan - Sächsische Porzellanmanufaktur Dresden

Christofle Markenshop

Ercuis Markenshop

Video
Dresdner Porzellan: Fertigung einer Figurenstaffage
Dresdner Porzellan
  • Alle
    Kollektionen
  • no. 821
    Dose
    874,00 €
    Schale 24 cm
    614,00 €
    Schale 34 cm
    1.009,00 €
    Schale oval
    397,00 €
  • Blume leicht
    Dessertteller
    341,00 €
    Speiseteller
    510,00 €
    Suppenteller
    443,00 €
    Schale 15 cm
    340,00 €
    ...
  • Weiss-Gold
    Dose
    121,00 €
    Dose
    114,00 €
    Dose
    115,00 €
  • Ludwigsburger Relief
    Mokkatasse Strohblume und Untertasse
    64,50 €
    Mokkatasse Tulpe und Untertasse
    64,50 €
    Mokkatasse Heckenrose und Untertasse
    64,50 €
    Mokkatasse Aster und Untertasse
    64,50 €
    ...
  • Dresdner Porzellan Marken Blumenmalerei
    Tablett
    1.212,00 €
    Tablett groß
    1.690,00 €
  • Marina
    Schale Schreibtisch
    94,00 €
    Schale quadratisch
    77,00 €
    Schale rund
    57,00 €
Details

Die Dresdner Porzellan

hat ihre Geschichte als Sächsische Porzellanmanufaktur Dresden schon lange vor seiner eigentlichen Gründung durch Johann Carl Gottlieb Thieme im Jahre 1872 begonnen. In einer Blütezeit, in der in Dresden viele Hausmaler Weißware dekorierten, stellte auch Thieme Ziergegenstände her, die er mit großem Erfolg auch in seinem kleinen Kunst- und Antiquitätenhandlung in der Viktoriastraße in Dresden vertrieb. Sein Zierporzellan entsprach ganz dem Geschmack der großbürgerlichen und adligen Käufer im barocken Dresden. Erwarb er sich doch bereits früh umfassende Kenntnisse bei der Restaurierung der königlichen Porzellansammlung.

Bis zur Gründung der Manufaktur

in Dresden-Freital im Ortsteil Potschappel wurde das das undekorierte Porzellan als Weißware vornehmlich aus Thüringen importiert. Mit der damals hochmodernen Errichtung der Fabrik von Thieme übernahm diese auch die Herstellung der weißen Ware. Die Geschichte der Freitaler Manufaktur ist jedoch nicht ohne den Blumenmodelleur Karl August Kuntsch zu denken der 1874 in die Firma von Carl Thieme einträgt. Der üppige Blumenbelag, den wir auf vielen Teilen der Dresdner Porzellanmanufaktur finden, gehört zu den reichhaltigen Erbe von Karl August Kuntsch.

Mit der Dresdner Porzellan-Manufaktur

gelingt es Thieme schon in den Anfangsjahren renommierte Preise auf den Weltausstellungen zu erringen und weit über die Staatsgrenzen und Land des Grenzen hinaus seine Produkte zu vertreiben. Trotz hoher Strafzölle exportiert die Sächsische Porzellanmanufaktur Dresden seine Produkte von Potschappel aus nach Großbritannien, den Vereinigten Staaten von Amerika und Russland. Hauptsächlich auf Zierporzellan spezialisiert entspricht das Dresdner Porzellan ganz dem Zeitgeschmack: angelehnt an das Rokoko, dem Geburtsstil des europäischen Porzellan, ausstaffiert und belegt mit naturalistischen Blumen und Blüten, Figuren, bemalt in üblicher Manier in freier Blumenmalerei oder kompletten Tableaus. Eine Besonderheit die Thieme auch zu seinen Lebzeiten bereits produzierte, waren die Leuchter und Petroleumlampen, die er bis in die USA exportierte.

Alle diese Stilelemente finden

wir auch heute, 140 Jahre nach der Gründung der Manufaktur, in allen Produkten der Dresdner Porzellanmanufaktur wieder. Die Tafelservice und Mokkaservice der Manufaktur Dresdner Porzellan sind nicht einfach lediglich Repliken aus der Gründerzeit dieser Porzellan-Manufaktur, sondern Neuschöpfungen im Geiste der Blütezeit der Dresdner Porzellanmalerei.
Ein typisches Element der Porzellanmanufaktur ist die freie Blumenmalerei. Eine zentrale Blüte, ergänzt durch zwei Nebenblüten und Rankenwerk. All dieses wird ohne Vorzeichnung und ohne Vorlage von den Porzellanmalern auf das glasierte Porzellan aufgebracht. Keine Blüte gleicht der anderen und auch die Farbgebung kann eine völlig unterschiedlich sein. Insofern ist zum Beispiel auch von einem Tafelservice jedes Teil ein Unikat und trägt die Handschrift des Porzellanmalers. Ganz ähnlich verhält es sich mit dem üppigen Blumenbelag. Auf vielen Ziergegenständen sind diese Blütendekorationen zu finden, in filigraner Weise naturalistisch ausgearbeitet, so dass noch nicht einmal die Staubfäden fehlen dürfen. Diese aufgelegten Blumen sind typisch für das Zierporzellan Dresdner Herkunft. Ein weiteres Kennzeichen der des Dresdner Porzellan sind die freihändig geschnittenen Durchbrüche, die wir bei vielen Körben und Schalen, aber auch bei den großen Kandelabern oder Tischleuchtern finden.

Alle Ziergegenstände aus der

Dresdner Porzellanmanufaktur in Potschappel sind keine Repliken einer vergangenen Zeit, sondern die lebendige Fortführung des Erbes der Dresdner Porzellanmaler und Blütenmodelleure. Mit jedem Stück Sächsische Porzellanmanufaktur Dresden halten Sie ein Unikat in den Händen. Ein Kunstwerk, welches die Zeiten überdauert.

Allen Dekoren unserer zugegebenen

kleinen Auswahl an Tafelservicen von Sächsische Porzellanmanufaktur Dresden in Potschappel ist gemeinsam, dass jeder Arbeitsschritt ausschließlich in Handarbeit hergestellt wurde. Ein Porzellan aus der Freitaler Manufaktur Dresdner Porzellan, deren Produktionsabläufe heute noch so sind wie vor 100 Jahren, ist vielleicht niemals perfekt und gleichmäßig, jedoch großzügig und einzigartig.

Alle Serien von Dresdner Porzellan

Zierporzellan

Barock Barock Blumenmalerei Bukett Christbaumschmuck Krippenfiguren Biskuit Krippenfiguren weiss gold Marina no. 821 Osterfest Putto Vogelmalerei Weiss Weiss-Gold Weiss-Gold Weiss-Gold Weiss-Gold

Porzellan

Blume Golddekor Blume leicht Fruchtdekor Ludwigsburger Relief Vogelmotiv 55
Zierporzellan
    Porzellan

      Unsere Marken

      zurück Seitenanfang

      © 2006 - 2017 Paul Raackow
      Besteckliste Paul Raackow |  Richardplatz 7 |  D-12055 Berlin |  Tel.: +49 (0)30 61 30 99 61 |  Fax.: +49 (0)30 61 30 99 62 |  Deutschland
      Datum: 17. August 2017 |  Letztes Update: 15. August 2017 | Artikel im Shop 28435